Fuchsmaske mit Gläser voller Münzen
Was bedeutet eigentlich Sparen?
Februar 22, 2017
die Sparfüchse mit Maske am Stromkasten
Wenn du mehr aus deinem Stromkasten holen willst…
Februar 24, 2017

Hast du schon deine KFZ Versicherung gewechselt?

die Sparfüchse mit Auto und Maske für die KFZ Versicherung

Ein Spielzeugauto auf einem 20-Euro Schein mit der Sparfuchsmaske im Hintergrund

Fährst du ein Auto?

Ja? Dann ist dieser Blogbeitrag genau der richtige für dich

Nein? Dann könnte der Blogbeitrag auch für dich interessant sein. Vielleicht willst du ja irgendwann mal ein Auto fahren. 😉


Immerhin nimmt die KFZ Versicherung einen großen Teil der regelmäßig wiederkehrenden Kosten eines Autos ein. Daher solltest du regelmäßig deine KFZ Versicherung überprüfen und gegebenenfalls wechseln.

Nachfolgend erklären wir dir, was die Bestandteile einer KFZ Versicherung sind. Diese solltest du beim Versicherungswechsel kennen. Du weißt schon alles über KFZ Versicherungen? Dann lies dir kurz unsere Tipps durch und überprüfe über unseren Werbe-/Partnerlink doch sofort, ob deine Versicherung immer noch die günstigste ist.
die Sparfüchse mit Auto und Maske für die KFZ Versicherung

Die Sparfuchs-Rechnung

Bei der Berechnung des durchschnittlichen Spareffektes, sind wir von dem meist verkauften Auto (das, von dem Hersteller aus Wolfsburg) und einer durchschnittlichen SF-Klasse ausgegangen. Zudem fährt unser Auto ca. 25.000 km im Jahr und steht in einer Garage. Die KFZ Versicherungen inkl. Vollkasko variierten von 650 € - 1.200 €. Die durschnittliche Einsparung, die hier erzielt werden kann, lag also bei bis zu 550 €. Bei anderen Autos und damit anderen Bedingungen sind mehr oder weniger Einsparungen möglich. Daher gehen wir von einem Durchschnittswert im ersten Jahr von 300 € aus.

Bei der Ersparnis bezogen auf 10 Jahre gehen wir davon aus, dass jedes Jahr 300 € eingespart werden. Immerhin bezahlst du jedes Jahr 300 € weniger als mit deiner alten Versicherung.

Für den Online Vergleich haben wir knapp 15 Minuten gebraucht. Für das Abschließen und Unterschreiben der Vertragsdaten rechnen wir nochmal 30 Minuten drauf. Beim ersten Vergleich bist du eventuell noch etwas langsamer. Der zweite und dritte Vergleich geht dafür schon wesentlich schneller.

In Summe macht das 400 € Sparlohn pro Stunde! Kennst du jemanden, der 400 € netto pro Stunde verdient?...
 
 

Unsere Tipps

Tipp 1: Überprüfe regelmäßig deine KFZ Versicherung!
Es kommen regelmäßige neue Versicherungsmodelle auf den Markt. Auch wenn deine Versicherung zum Zeitpunkt des Abschlusses die günstigste war, heißt das nicht, dass sie immer noch die günstigste ist. Daher schaue im Internet nach, ob es mittlerweile günstigere vergleichbare Versicherungen gibt. Besonders Vergleichswebseiten bieten hier gute Vergleichsmöglichkeiten. Zudem kann sich bei dir etwas geändert haben, was deine KFZ Versicherung positiv beeinflusst. Eventuell bist du umgezogen und hast nun eine Garage – im Regelfall sind Versicherungen für Autos, die in einer Garage stehen günstiger. Oder du hast den Arbeitgeber gewechselt und arbeitest nun im öffentlichen Dienst – oft gibt es für den öffentlichen Dienst gesonderte günstigere Versicherungsmodelle. Oder, oder, oder...

Wenn du eine günstigere Versicherung gefunden hast, deren Leistungen vergleichbar sind, muss dein jetziger Vertrag gekündigt und ein neuer Vertrag abgeschlossen werden. Die meisten Verträge laufen vom 1. Januar bis zum 31. Dezember und beinhalten 1 Monat Kündigungsfrist. Daher ist der Stichtag für die Kündigung spätestens der 30. November. Bei den gängigen Vergleichsportalen kann man die Kündigung direkt mit einleiten. Das vermindert deinen Aufwand enorm!
Tipp 2: Lass den Beitrag für die KFZ Versicherung nicht monatlich, sondern jährlich abbuchen!
Viele lassen ihre KFZ Versicherung monatlich oder vierteljährlich abbuchen. In vielen Fällen ist die jährliche Abbuchung wesentlich günstiger, als die monatliche oder vierteljährliche. Warum? Der Verwaltungsaufwand für die Versicherer ist bei einer jährlichen Abbuchung geringer, als bei zwölf monatlichen. Daher geben die Versicherer bei einer jährlichen Abbuchung oft Rabatte.
Tipp 3: Nutze die SF-Klasse von jemand anderem oder lasse sie dir übertragen!
Du bist relativ jung oder hast eine schlechte SF-Klasse? Dann nutze doch die SF-Klasse von jemand anderem. Ein oft vorkommendes Beispiel ist, dass die Eltern ein zweites Auto auf sich anmelden und den Sohn oder die Tochter als Fahrer/in eintragen. Das Eintragen von Kindern erhöht zwar meistens den Preis, ist jedoch oft immer noch günstiger, als die Versicherungen direkt auf die Kinder anzumelden.

Alternativ können SF-Klassen auch übertragen werden. Dies ist jedoch nicht uneingeschränkt möglich. Neben – je nach Versicherung – unterschiedlichen Voraussetzungen, gilt es in der Regel folgendes zu beachten. Du kannst die SF-Klasse meist nur dann an jemanden übertragen, wenn dieser die SF-Klasse auch selber hätte erreichen können. Wenn du deinem Sohn die SF-Klasse 12 übertragen willst, er jedoch erst seit 4 Jahren einen Führerschein hat, geht dies in der Regel nicht. Zudem können meist nur SF-Klassen an Kinder, Eltern, Geschwister oder manchmal auch Großeltern übertragen werden. Falls du den Führerschein lange genug hast und jemand aus deiner Familie seine KFZ Versicherung nicht mehr braucht, könnte die SF-Klassen Übertragung eine Möglichkeit für dich sein.
Tipp 4: Zahle den Schaden eventuell selbst!
Wahrscheinlich der gängigste Tipp bezüglich der KFZ Versicherung. Bevor du die Versicherung in Anspruch nimmst, frag erstmal nach, wie weit du in der SF-Klasse zurückgestuft wirst. Manchmal macht es Sinn, den Schaden selber zu zahlen, da die Beitragserhöhung für die nächsten Jahre und die Selbstbeteiligung weit über der eigentlichen Schadenssumme liegen. Das musst du je nach Fall individuell entscheiden.

Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko

Bei KFZ Versicherungen unterscheidet man generell in:
 
  • Haftpflicht
  • Teilkasko
  • Vollkasko
 
Diese bauen in der Regel aufeinander auf. Wenn du also eine Vollkasko KFZ Versicherung hast, hast du auch die Leistungen der Teilkasko und natürlich auch der Haftpflicht. Außer du splittest die Kasko Versicherungen und die Haftpflicht. Dies lassen aber nicht alle Versicherungen mit sich machen.

Haftpflicht

Die KFZ Haftpflichtversicherung ist eine gesetzlich vorgeschriebene Autoversicherung. Du brauchst also zwingend eine Haftpflichtversicherung, wenn du ein Auto anmelden willst.

Wer ohne Haftlichtversicherung fährt, begeht sogar eine Straftat, die wiederum mit einer Freiheitsstrafe bestraft werden kann (§ 6 Pflichtversicherungsgesetz).

Die Haftpflichtversicherung deckt im allgemeinen folgende Schäden ab.
Personenschäden sind – wie der Name schon sagt – Schäden an Personen, also Verletzungen oder sogar der Tod einer Person. Sachschäden sind wiederum Schäden an einer Sache. Also beispielhaft an Autos, Gebäuden, Straßen oder sonstigen Gegenständen. Sonstige Vermögensschäden sind Schäden am Vermögen. Also überall da, wo ein finanzieller Nachteil entsteht.

Beispiel: Du hast einen Unfall verursacht, indem du jemandem reingefahren bist. Das Auto dem du reingefahren bist, ist kaputt (Sachschaden), der Fahrer hat sich dadurch einen Arm gebrochen (Personenschaden) und seinen bevorstehenden Flug nach Mallorca verpasst. Er muss sich daher ein neues Flugticket kaufen. Dadurch entsteht ihm ein finanzieller Nachteil (Vermögensschaden). Also alle drei Schäden auf einmal – was ein Pech...

Wichtig ist hierbei: Die Haftpflichtversicherung deckt nur Schäden ab, die an anderen Personen, anderen Sachen oder anderem Vermögen entstehen. Der Schaden an deinem Auto, an dir oder an deinem Vermögen, wird somit nicht von deiner Haftpflichtversicherung übernommen! Dafür können Kasko-Versicherungen abgeschlossen werden.

Teilkasko

Die Teilkasko-Versicherung deckt – wie schon erwähnt – Schäden am eigenen Auto ab. Sie ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Du musst sie daher nicht zwingend abschließen. Je nach Wert des Autos ist die Teilkasko-Versicherung jedoch oft ratsam. Die Leistungen der Teilkasko sind je nach Vertrag unterschiedlich. In der Regel sind jedoch unter anderem folgende Leistungen enthalten:
 
  • Diebstahl des KFZ
  • Schäden durch Hagel, Blitzschlag, Sturm oder Überschwemmung (sogenannte Elementarschäden)
  • Schäden durch Explosion oder Brand
  • Zusammenstöße mit Haarwild (Wildschweine, Rehe, Füchse etc.)
  • Kabelschäden durch Kurzschlüsse
  • Marderschäden
  • Steinschlag
  • Glasbruch
 

Vollkasko

Die Vollkasko-Versicherung ist die höchste KFZ Versicherung, die du abschließen kannst. Auch sie deckt ausschließlich Schäden am eigenen Auto ab.

Auch die Leistungen der Vollkasko sind je nach Vertrag unterschiedlich. Jedoch gibt es auch hier Leistungen, die im Regelfall enthalten sind:
 
  • Vandalismus (wenn ein Fremder dein KFZ mutwillig beschädigt)
  • Schäden am Fahrzeug, die bei einem selbst verschuldeten Unfall entstehen
 
Bei unserem oben genannten Beispiel, würden die Schäden an dem Auto des Mallorca Reisenden von der Haftpflicht übernommen. Die Schäden an deinem Auto übernimmt jedoch die Vollkasko-Versicherung.

Was sind eigentlich diese SF-Klassen?

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit der KFZ Versicherung den Begriff „SF-Klassen“. SF – oder manchmal auf SFR – steht in dem Zusammenhang für Schadensfreiheit.

Kurz gesagt:
Die Versicherungsunternehmen belohnen dich, wenn du keinen Unfall hattest, den du über die Versicherung geregelt hast.


Dafür ordnen Sie dich in „SF-Klassen“ ein. Je länger du keinen über die Versicherung geregelten Unfall hattest, desto besser ist dein SF-Klasse und desto weniger bezahlst du für deine Versicherung. Deine SF-Klasse wird normalerweise mit einer Zahl dargestellt. Also SF 0, SF 1 etc. Diese Zahl steht im Regelfall für die Anzahl die schadensfreien Jahre. SF 1 steht also für ein Jahr, welches du schadensfrei gefahren bist. Dies bedeutet auch, dass du normalerweise jedes Jahr um eine SF-Klasse steigst. Im Gegensatz dazu, fällst du in den SF-Klassen, wenn du einen Schaden über die Versicherung abwickelst. Wenn du 20 Jahre schadenfrei gefahren bist und dann einen Vollkasko-Schaden über die Versicherung abwickelst, bedeutet das nicht, dass du zwingend auf SF 0 zurückgestuft wirst. Meistens wirst du eine oder mehrere Klassen zurückgestuft. Dies ist jedoch von Versicherer zu Versicherer unterschiedlich.

Jede SF-Klasse steht für einen Prozentsatz, den du auf deinen Beitrag an Ermäßigung bekommst. Auch hier gilt wieder, je höher die SF-Klasse, desto höher in der Regel der Rabatt. Diese Rabatthöhen können die Versicherer selbst bestimmen. Der Rabattsatz für SF 5 bei Versicherer A ist damit nicht zwingend gleich dem Rabattsatz für SF 5 bei Versicherer B.

Die SF-Klassen finden normalerweise nur bei der Haftpflicht und der Vollkasko Verwendung.
Nachteil: Deine „gute“ SF-Klasse bringt dir damit in der Teilkasko nichts.
Vorteil: Das bedeutet jedoch auch, dass ein über die Teilkasko abgewickelter Schaden, die SF-Klasse nicht beeinträchtigt.

Gute Nachricht: Wenn du deine KFZ-Versicherung wechselst, kannst du deine gesammelten schadensfreien Jahre zum anderen Versicherer mitnehmen. Dies gilt jedoch nur für die SF-Klasse. Nicht für die Rabatte, die du in der jeweiligen SF-Klasse bei deinem Anbieter erhältst.

Bei manchen Versicherungen gibt es den Rabattschutz und die sogenannten Rabattretter. Der Rabattretter sichern dich im Schadensfall vor einer Beitragserhöhung ab. Du wirst zwar zurückgestuft, jedoch nur so weit, dass dein Beitrag nicht steigt. Der Rabattschutz ist in diesem Fall etwas umfänglicher. Er verhindert eine Rückstufung in eine niedrigere SF-Klasse. Die Bedingungen für den Rabattschutz und die Rabattretter sind vertraglich einzeln geregelt. Oftmals gelten Sie erst ab bestimmten SF-Klassen. Zudem sind der Rabattschutz und die Rabattretter meist mit Aufpreisen verbunden.

Und was bedeutet Selbstbeteiligung?

Im Regelfall hast du bei Teilkasko- und Vollkasko-Versicherungen eine sogenannte Selbstbeteiligung. Die Selbstbeteiligung ist der Teil, den du bei einem Schadensfall selber zahlen musst. Die Höhe der Selbstbeteiligung kannst du in der Regel – innerhalb bestimmter Grenzen – selber wählen. Auch hier gilt meist: Je höher die Selbstbeteiligung, desto geringer die Kosten für die Versicherung. Oftmals werden 150 € Selbstbeteiligung für die Teilkasko und 300 € Selbstbeteiligung für die Vollkasko angenommen.

Stell uns auf die Probe!

Was hat dein KFZ Versicherungswechsel gebracht?

Jetzt wechseln und (wenn du möchtest) deine Ersparnis in den Kommentaren posten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.